Kultus

Vom Sündenfall und dessen Strafe

Das im Jahre 1743 erstmals aufgeführte Singspiel «Schöpfung der ersten Menschen, der Sündenfall und dessen Strafe» des Obermarchtaler Chorherrn und Dorfpfarrers Sebastian Sailer erfreute sich von Anfang an einer großen Popularität und gehört bis heute zu den meistaufgeführten Stücken im süddeutschen Raum. Die im bäuerlichen Dialekt der damaligen Zeit nacherzählte biblische Schöpfungsgeschichte versetzt die Handlung in die Gegend zwischen Donau, Iller und Bodensee. Die bisweilen etwas derbe aber immer liebevolle Sprache und die allzu menschlichen (schwäbischen) Charaktere verleihen dem Werk großen Charme und viel Humor, ohne den religiösen und theologischen Hintergrund der Geschichte zu beeinträchtigen. Hugo Brotzer ist es sprachlich wie inhaltlich gelungen die Schöpfung in ein modernes Oberschwäbisch zu übertragen ohne, dass es seine Originalität und den erfrischenden Charme verliert. (Programmhefttext)

Die Schwäbische Zeitung berichtete über die vorläufige Finissage unserer kleinen paradiesischen Tournee im Riedlinger Lichtspielhaus, auf dem Beitragsbild bin ich als Adam mit Hanna Stauß alias Eva bei unserem Auftritt im Sigmaringer Alten Schlachthof zu sehen. Schee war’s!

 

Verwandte Artikel

Marathondebüt am Bodensee
Corona zwingt zu Ersatzhandlungen

Meistgelesen

Menü